Freunde des Nahverkehrs Zwickau e.V.



Geschichte: Blaues Wunder

Das "Blaue Wunder" ist nicht nur eine berühmte Brücke in Dresden, sondern war auch eine markante Fußgängerbrücke im Stadtteil Eckersbach. Seit Mitte der 80er Jahre überquerte das Bauwerk die Sternenstraße und verband die Wohngebiete. Seit der Eröffnung der Straßenbahnlinie nach Eckerbach stellte sie außerdem den Zugang zur Haltestelle "Eckersbach Mitte" dar. Gefertigt wurde die von der Bevölkerung geliebt und geschätzte Brücke in Zwickau, und zwar im VEB Metalleichtbaukombinat Plauen Werkteil III „Karl Marx“ an der Äußeren Dresdner Straße und konnte am 07. Oktober 1985 eingeweiht werden. Leider entsprach die Brücke nicht mehr den aktuellen Anforderungen des barrierefreien Zugangs zu Haltestellen und hätte teuer modernisiert werden müssen. Der Abriss fand am 20. und 21. Mai 2017 statt. Es folgte ab 24. Juni 2017 die Gleiserneuerung im Bereich von Kreuzung Astronomenweg bis zur Endhaltestelle inklusive der barrierefreien Umgestaltung der Haltestelle "Eckersbach Mitte".

Vereinsmitglied Gerd Behnke war vor dem Abriss nochmals mit der Kamera unterwegs:

Viele Jahre verband die Brücke den Stadtteil Eckersbach ...

... mit der Haltestelle "Eckersbach Mitte" ...

... und diente außerdem für viele Straßenbahnfreunde als Photostandpunkt.

Am 14. Mai 2017 konnte auch der historische Triebwagen Nr. 92 nochmals mit der Brücke aufgenommen werden.

Auch die Buslinie 28 unterquerte die Brücke unzählige Male.

zurück